Lillis Palmer und ihr Leben!

(C) Nina
(C) Nina

 

 

Lilli Palmer, gebürtig Lilli Marie Peiser, wurde am 24. Mai 1914 in Posen (heute Poznan´, in Polen), geboren.

Ihre Eltern waren Dr. Alfred Peiser, ein Chirurg und Rose Lissmann, eine Theaterschauspielerin. Der Vater, arbeitete in einem jüdischen Krankenhaus in Berlin und ihre Mutter, gab ihren Beruf kurz nach ihrer Heirat auf.

Lilli hatte noch zwei Schwestern. Die Älteste "Irene Prador", war Schauspielerin und Sängern. Die Jüngste "Hilde Ross", war ebenfalls Schauspielerin und auch Tänzerin.

Als Lilli vier Jahre alt war, zog die Familie nach Berlin-Westend, wo es heute auch, für alle sichtbar, eine Gedenktafel gibt.

Gegen den Willen ihres Vaters, sie solle doch auch, wie er einen Arztberuf ergreifen, strebte sie schon während ihrer Schulzeit an, Schauspielerin zu werden. Sie setzte sich schließlich nun durch und besuchte morgens das Gymnasium, dann am Nachmittag, die Schauspielschule. Diesen Unterricht gaben Ilka Grüning und Lucie Höflichübrigens auch sehr bekannte Persönlichkeiten / Künstlerinnen in ihrem Bereich.

Ihre ersten Auftritte hatte sie am Rose-Theater in der großen Frankfurter Straße (heute Karl-Marx-Allee), Berlin.

 

 

1932 begann sie am hessischem Landestheater Darmstadt und spielt dort für einige Zeit.

Zwei Jahre darauf emigrierte sie zu ihrer Schwester Irene, nach Paris. Die politische Lage veränderte sich gerade dramatisch und Lilli bekam durch ihre jüdische Abstammung, keine Arbeit mehr. Der Nationalsozialismus keimte durch Hitler auf und zwang sie dann das Land zu verlassen. Mutter und Vater blieben zurück.

Zusammen mit ihrer Schwester, gründeten sie das Duett "Les Soeurs Viennoises" und tingelten unter diesem Namen, durch Bars oder diversen Nacktlokalen, etwas das Letzteres aber nicht beabsichtig war. Sie sangen unter anderem Wiener Lieder etc..

Wenig später führte ihr Weg nach London.

Dort bekam sie ihre erste Hauptrolle, in "Crime Unlimited" und so auch einen Vertrag einer englischen Produktionsfirma. 1936 spielte sie dann eine Nebenrolle in Alfred Hitchcock´s, "Geheimagent".

Sie traf darauf hin, auf den zu der Zeit schon sehr berühmten Schauspieler, "Rex Harrison" und heiratete ihn 1943. Ein Jahr später bekamen sie gemeinsame ihren Sohn "Rex Carey Alfred Harrison".

Mit einem Hollywood-Vertrag in der Tasche zogen sie in die USA. Lilli spielte neben Gray ,in "Cloak and Dagger" und neben John Garfield, in  "Body and Soul".

Ihr Ehemann begann zu dieser Zeit eine Affäre, mit der Schauspielerin Carol Landis, diese sich aber durch einen selbst verübten schief gegangenem Suizid, tatsächlich umbrachte.

Das war ein gefundenes Fressen für die Presse, löste ein Skandal aus und vollglich war die Hollywoodzeit vorerst beendet.

Beide traten erfolgreich am Broadway auf, wie zum Beispiel in "Geliebte Hexe".     

 

 

 

1954 kehrte Frau Palmer nach Deutschland zurück und wurde zum Star der Nachkriegskinos.

Sie sang in "Feuerwerk", das bekannte Lied "Oh, mein Papa", spielte neben Curd Jürgens in dem Preisgekrönten Film, "Teufel in Seide".

Nicht nur hier, sondern auch in Frankreich, Großbritannien und in den USA filmte sie mit Erfolg.

1956 dann ließ sie sich von ihrem ersten Mann Rex Harrison, scheiden. Ein Jahr darauf, heiratete sie den argentinischen Schauspieler und Schriftsteller, "Carlos Thompson".

Beide zogen in die Schweiz, nach Goldingen und lebten dort in der Villa "La Lolma". Dieses Gebäude ließen sie einst selbst bauen und wohnten von da an, ganz abgeschieden, auf der Kuppe eines Berges.

Dort fand Lilli ruhe und arbeitete unter anderem an ihren Memoarien, wie ........... auch lebte sich ihr Mann, wie sie, kreativ aus und schrieb ebenfalls. Sie aber malte noch nebenbei und drehte.

1974 erschien ihre Biografie "Dicke Lilli, Gutes Kind", und wurde zu einen weltweiten Bestseller. Weitere Bücher erschienen wie, "Der rote Rabe", "Umarmen hat seine Zeit" (1974),  "Nachtmusik"(1984), "Eine Frau bleibt eine Frau" (1985) und "Wenn der Nachtvogel schreit" (1988).

 

Am 27. Januar 1986 verstarb Lilli Palmer, im Alter von 71 Jahren, an der heimtückischen Krankheit, dem "Krebs". Sie wurde, auf dem Wunsch ihres Ehemannes hin, auf den Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien beigesetzt.

 

 


Lilli Palmers Grabstelle / Grabplatte / Ort:

(Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien, mit freundlicher Erlaubnis von Fotograf / Photographer A.J. Marik)

 

1.

(C) Fotograf / Photographer A.J. Marik
(C) Fotograf / Photographer A.J. Marik

2.

(C) Fotograf / Photographer A.J. Marik
(C) Fotograf / Photographer A.J. Marik

3.

Eine liebe Spende von David! Vielen Dank!
Eine liebe Spende von David! Vielen Dank!

 

 

(Abbildung 1, Lilli Palmers Grabstelle, Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien): (C) Fotograf / Photographer A.J. Marik

 

(Abbildung 2, Lilli Palmers Grab / Grabplatte, Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien) : (C) Fotograf / Photographer A.J. Marik

 

(Abbildung 3, Ort von Lilli Palmers Grab,  Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien) : Eine liebe Spende vom Fotografen David, der mir alle Rechte einräumt

 


 

Lizenz: Im Impressum -unten-

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Lilli_Palmer

Version: Vom 22. Februar 2011 um 7:48 Uhr

Quelle: Seite „Lilli Palmer“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 22. Februar 2011, 05:48 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lilli_Palmer&oldid=85608809 (Abgerufen: 10. April 2011, 12:40 UTC)

Alle Infos aus Wikipedia, Satzstellungen alle verändert.

Am 28.05.2014, mit zwei Abbildungen von Lilli Palmers Grabstelle / Grabplatte, Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien, erweitert.

(C) Fotograf / Photographer A.J. Marik

Am 31.05.2014, mit der Abbildung Nr.3, zum Ort Frau Palmers Grabes,  Forest Lawn Memorial Park, in Glendale, Kalifornien, erweitert.

 

 

 

 

 

         Copyright (C) 2010 - 2017   lillipalmer.jimdo.com - Alle Rechte vorbehalten